Ausgezeichnete Weine in Großen Flaschen
 

Das Eckige muss ins große Runde.

Liebe Freunde der großen Flasche,

es ist so weit: Die 15. Edition von Magnum cum Laude geht an den Start. Auch diesmal gibt es etwas ziemlich Ungewöhnliches wie Seltenes. Ich bin gar versucht eine Wette an zu bieten, dass niemand unter Euch je so einen Wein getrunken hat. Aber bevor Ihr einschlagt, lasst Euch berichten:

Unser Wein kommt aus dem Priorat, an den steilen Hügeln der Sierra de Montsant. Das Priorat ist Kataloniens älteste Weinbauregion und auch das kleinste. Klein, aber oho! Zumindest seit dem Ende der 80iger Jahre, als ein paar Verrückte sich vor Ort einer bedingungsloser Qualität verschrieben haben. Das Ergebnis: Neben dem Rioja ist das Priorat das einzige spanische Weinbaugebiet, das die höchste Qualitätsstufe DOC tragen darf.

Das Priorat ist weltberühmt für seine tiefdunklen und hochkonzentrierten Rotweine, die auch ordentlich Alkohol mitbringen. Das komplette Terroir hat einen extrem niedrigen Hektar Ertrag von lediglich 5 hl/ha. Zum Vergleich: im Rheingau, beileibe kein schlechtes Plätzchen wenn es um Topweine geht, werden 90 hl/ha erzielt, also das 18fache! Kein Wunder also, dass Priorat-Weine zu den berühmtesten und besten überhaupt gehören. Es gibt im ganzen Gebiet allerdings lediglich 90 Winzer. Man kann also schon von großem Glück sprechen, wenn man überhaupt mal einen Tropfen davon ins Glas bekommt.

Wir hatten dieses Glück und sind bereit es jetzt zu teilen. Die unter Euch, die unsere Edition #12 „Javier Especial“ geordert hatten, kenne die Talente von Javier Rodriguez Sancho. Er hat uns seinerzeit von seinem neuen Projekt im Priorat erzählt. Und von seiner genialen Erfindung. Jetzt kommt’s: Denn Javier bestellt keine Barriques wie alle anderen Winzer. Vielmehr fährt er in die Ursprungsländer (Frankreich und Ungarn) und wählt dort nach ausgiebiger Prüfung geeignete Eichenbäume aus. Diese lässt er zerlegen und überwacht minutiös die fachgerechte Lagerung und Trocknung. Anschließend werden nach seiner Maßgabe die Fässer für die jeweiligen Weine gebaut. Will sagen: Jeder Wein bekommt sein maß-gefertigtes Fass. Ist das kirre? Es kommt noch besser!

Er hat ein eigenes Fasssystem entwickelt, dass so verblüffend ist, dass man sich fragt, warum noch niemand sonst auf diese Idee gekommen ist. Er baut nämlich quadratische Fässer. An einem Edelstahlrahmen werden auf allen Seiten gerade geschnittene Eichenwände befestigt. Dadurch hat man unter anderem den sonst nicht möglichen Vorteil altes und neues Holz zu kombinieren. Und das schmeckt man. Aber wie. Vor allem natürlich wenn das kostbare Nass, wie das unsere, nach 12 Monate im Eckigen nicht in schnöde Standardpullen abgefüllt wird, sondern in Magnums.

Unser Wein ist also nicht nur ziemlich ungewöhnlich und extrem selten. Sondern wirklich einzigartig. Und, ach ja, der kleine Bruder unseres Tropfens hat bei Parker bereits 91 Punkte eingeheimst. Spätestens jetzt sollten die Glücksritter unter Euch das Wetten vergessen und den möglichen Einsatz lieber (und sicherer) in ein paar große Pullen investieren.

Der Hauptgewinn:

Ein Wein aus 100% Garnacha. Kirschrot mit Granat-Tönen. Düften nach reifen Früchten mit Wildfrucht und balsamischen Nuancen. Mit einem Touch nach Schokolade und Gewürzen. Perfekt zu Fleisch, blauem Fisch und (sahnigen) Käsen.

Der Wein hört auf den schönen wie programmatischen Namen „Angular“, das Eckige.

Angular

Weinetikett EDITION #15

Das allerschönste - wie so oft - zum Schluss:

Eine Magnum (die wie immer streng limitiert und von Hand nummeriert sind) ¡kostet mickerige 39 Euro. Plus Verpackung und Versand. Ich hatte es ja bereits gesagt, Javier ist total meschugge! Und er hat uns offensichtlich angesteckt.

Bevor wir uns also besinnen, solltet Ihr bestellen. Am besten reichlich, am besten jetzt, am einfachsten per REPLY.

Gewonnen hättet Ihr dann irgendwie trotzdem.

¡Vamos!

Euer Magnum cum Laude Team

Katja & Till Wagner