Ausgezeichnete Weine in Großen Flaschen
 

Die (ziemlich große) Königin ist da.

Liebe Freunde der großen Flasche,

es ist so weit, die 19. Edition von Magnum cum Laude geht an den Start.

Man kann es kaum glauben: bislang haben wir die wichtigste und tollste aller (weißen) Trauben einfach ignoriert. Dabei hat sie den Ruf von Deutschland als DIE Weißweinnation begründet. Bereits im Jahre 1435 wurde sie schriftlich erwähnt und gilt zu Recht bis heute als die Königin der Weißweintrauben: die Riesling-Traube.

Und das kommt nicht von ungefähr. Riesling besitzt nämlich die Fähigkeit, den Charakter der jeweiligen Lage besonders gut zum Ausdruck zu bringen. Aufgrund ihres relativ hohen Säuregehalts besitzen Riesling-Weine zudem eine sehr gute Lagerfähigkeit.

Wir halten für den ersten Riesling von Magnum cum Laude schon seit Jahren die Augen, Ohren und vor allem Geschmacksknospen offen. Und obwohl wir uns wirklich fuderweise durchs ganze Land getrunken haben, sind wir immer wieder bei ein und demselben Weingut gelandet. Es produziert Riesling, der seines gleichen sucht. Und das schon seit 1876.

Die Rede ist vom Weingut Knipser. Seit 1993 VDP Mitglied, mehrfach Gewinner des Weinpreises der Zeitschrift Vinum, Winzer des Jahres (beim Feinschmecker als auch beim Gault Millau), Inhaber von 5 von 5 Sternen beim deutschen Standardwerk Eichelmann. Die Kritiker sind sich unisono einig: Knipsers Weine sind eine Klasse für sich und sie gehören zweifelslos zu den besten Winzern in unserem Lande.

Wir lassen uns von solchen Superlativen ja sonst nicht wirklich beeindrucken. Aber es ist schon unglaublich, wie krass der Unterschied zwischen der Stellung dieses Weingutes und der Persönlichkeit der handelnden Personen ist. Der Erfolg ist ihnen null zu Kopf gestiegen uns es gibt nicht nur keine besseren, sondern auch kaum nettere Winzer als die drei Macher Werner, Volker und Stephan Knipser. Ein untrüglicher Beleg dafür: Sie haben uns 250 Riesling-Magnums des ausgesprochen ertragsarmen Weinjahrgangs 2013 angeboten (oder sollten wir besser sagen: „zugeteilt“?).

2013 gilt als klassischer Winzerjahrgang. Was nichts anderes heißt, als dass die Besten mit großartigem (wenngleich auch wenigem) Wein belohnt werden und die Masse qualitätstechnisch leider leer ausgeht.

Die Vorzüge des kühleren Klimas in 2013 zeigt sich gerade bei unserem Wein ganz besonders deutlich: Er präsentiert Riesling von seiner schönsten Seite. Durch den späten Lesezeitpunkt und die kühlen Nächte sind die Aromen besonders deutlich ausgeprägt, er glänzt mit viel Frucht. Die höheren Säurewerte sorgen für einen frischen, mineralischen Wein. Die Nase duftet nach Pfirsich, Limetten, Zitronengras und Maracuja. Er schmeckt wirklich trocken, knochentrocken. Kein Wunder, hat unser Wein faktisch keinen (na ja, allenfalls in homöopathischen Dosen) Restzucker. Deswegen heißt er auch so: Zero.

Zero

Weinetikett EDITION #19

Aber keine Angst: Er ist deswegen kein bisschen sauer, sondern im Gegenteil sehr elegant, feinfruchtig und lecker. Verdammt lecker. So lecker, dass eine Normalflasche für ihn sowieso zu klein wäre.

Deswegen gibt es diesen 5 Sterne Wein vom 5 Sterne Winzer jetzt in der einzig adäquaten Pulle: der Magnum. Und das zum Hotel-Garni Preis von je lumpigen 39 Euro (plus Versand & Verpackung zum Selbstkostenpreis).

Auch darum sei Euch geraten: ordern! Und weil wie immer stark limitiert (und wie immer handnummeriert): am besten JETZT, am liebsten reichlich, am einfachsten per reply. Denn dieses große Sommerspektakel ist sicher ratzfatz weg und kommt garantiert so nicht wieder...

Euer Magnum cum Laude Team
Katja & Till Wagner