Ausgezeichnete Weine in Großen Flaschen
 

Wein der Könige. König der Weine. Jetzt im adäquaten 1,5-Liter-Format.

Liebe Freunde der großen Flasche,

es ist so weit, die 26. Edition von Magnum cum Laude geht an den Start. Im übertragenen Sinne starten wir also hiermit die zweite Generation. Da muss es wieder mal was ganz Besonderes sein. Tatsächlich haben wir die Gelegenheit genutzt, um einen kleinen Fehler der allerersten Edition auszubügeln:

Zum Auftakt unserer Serie hatten wir nämlich einen tollen Syrah im Angebot. Grandioser Stoff von einem wirklich wunderbaren Winzertalent, Matthias Koch vom Weingut Brenneis-Koch aus Leistadt. Matthias ist ein echter Pionier und hat in den letzten Jahrzehnten extrem viel dafür getan, dass der deutsche Rotwein so sehr an (auch internationaler) Reputation gewonnen hat.

Allein, unser Syrah ging damals verfrüht in den Verkauf. Worauf wir nicht explizit hingewiesen hatten: Die wirklich großen Rotweine, wie eben jener, brauchen viel Ruhe und Zeit bis zur perfekten Reife. Nur wer diesem Wein die nötige Zeit im eigenen Keller gegönnt hat, konnte auch sein volles Potenzial abrufen. Ich habe Flaschen aus der 1. Edition in mehrere topbesetzte Syrah-Proben der letzten beiden Jahre eingebracht und bin damit immer auf dem Siegertreppchen gelandet. Ausnahmslos gegen sehr große Namen und auch deswegen eine vielfach teurere Konkurrenz.

Daraus haben wir Folgendes gelernt: 1. Wir müssen wieder so einen Kracher mit Matthias machen. 2. Wir müssen ihn so lange reifen lassen, dass unsere Kunden das auch von der ersten Sekunde an genießen könn(t)en. 3. Wir empfehlen diesmal explizit Geduld zu üben, denn dann wird aus allererster Sahne absoluter Topstoff.

Unser Augenmerk hatten wir dabei schon recht früh auf ein sehr spezielles Projekt von Matthias gelegt. Seinem Nebbiolo, der ersten Anlage dieser Art in Deutschland überhaupt. Offiziell handelt es sich um einen „Versuchsanbau“. Der Versuch ist geglückt. Aber wie.

Nebbiolo hat eine lange Tradition. Die Rebsorte wurde bereits im 13. Jahrhundert in Italien angebaut. Im heutigen Piemont. Der Nebbiolo ist aber sehr problematisch und noch schwieriger zu kultivieren, da er außergewöhnlich hohe Ansprüche an Lagen und Böden stellt. Er erreicht die höchste Qualität (und um die geht es bei uns) nur auf steilen, nach Süden oder Südwesten ausgerichteten Lagen mit ausgesprochen kalkhaltigen Mergelböden. Und die gibt es nun mal (fast) nur im Piemont. Dieser extreme Anspruch ist auch die Ursache dafür, dass, anders als bei vielen anderen Rebsorten, wirklich hochwertige Weine außerhalb des Ursprungsgebietes nicht gekeltert werden können. Lediglich einer Bodega in Uruguay und unserem Matthias ist das bisher wirklich gelungen. Denn da gibt es diese Parzellen in Matthias’ Toplage „Ungsteiner Kobnert“. Hier steht die Rebe auf purem Kalkstein mit gerade mal 20 cm Erdauflage in steiler Südausrichtung.

Aus Nebbiolo werden gleich zwei famose Weintypen hergestellt. Der etwas fruchtbetontere Barberesco und dann natürlich der weltberühmte, wuchtige, kräftige Barolo. Kein Wunder, dass Nebbiolo auch das Lieblingsgetränk im Haus Savoyen war. Daher auch der Ausspruch „Wein der Könige, König der Weine“.

Barolo im Allgemeinen – und unserer im Besonderen – zeichnet sich durch eine geschmacklich hohe Komplexität, einen relativ hohen Alkohol- (14,5 %), Tannin- und Säuregehalt aus. Was ihm aber eben auch extreme Lagerfähigkeit verleiht. Allemal in einer Magnum!

Neben den extremen Ansprüchen an das Terroir, sind auch die Produktionsbestimmungen ziemlich ungewöhnlich: Barolo ist zu 100 % Nebbiolo (also nicht 97 %, nicht 98 %, nicht 99 %). Die Lagerzeit beträgt mindestens 38 Monate (davon mindestens 18 Monate im Barrique). Mit unserem Wein aus dem Jahrgang 2011 kommen wir den Bestimmungen der höchsten Qualitätsstufe „Riserva“ sehr, sehr nahe. Denn unser Wein reifte satte 54 Monate, bevor wir ihn auf die Flaschen gezogen haben.

Diesen Wein und diesen Jahrgang gibt es exklusiv bei uns, wie immer in limitierter Auflage, wie immer von Hand nummeriert.

Gereifter Nebbiolo wie der unsere, der im Übrigen auf den schönen Namen „Barolo del Palatinato“ hört, erinnert an Wild, Trüffel und getrocknete Pflaumen. Hinzu kommen Anklänge von Tabak, Drops und Bitterschokolade. Plus ein Hauch Veilchen und Rosen. Dieser Wein ist der perfekte Begleiter zu gut gewürztem Gemüse (Pilze und natürlich Trüffel), zu Pasta, zu Fleisch (Rind, Schmorgerichte), Wildschwein, Rebhuhn, Wildente, Blauschimmelkäse und ollem Hartkäse.

Barolo del Plalatinato

Weinetikett EDITION #26

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass unser Wein natürlich mit höchster Handwerkskunst hergestellt wurde, aufwendige Handlese inklusive.

König, oder nicht: Solch ein Wein hat natürlich seinen Preis. Bei uns wieder einmal einen vergleichsweise lächerlichen. Denn Ihr bekommt diese 1,5 Liter flüssiges Testosteron für weibische 59 Euro. Plus Versand und Verpackung zum Selbstkostenpreis.

Komplett umsonst sind zudem die folgenden zwei Tipps:

  1. Kauft reichlich. Und packt so viel in den hintersten Kellerwinkel, wie reinpasst. Holt nur alle paar Jahre eine Flasche raus. Denn unser Barolo kann nicht nur Jahrzehnte lagern, er wird auch immer besser.
  2. Im Gegensatz zum Wein kann man sich bei unseren Editionen keine Zeit gönnen! Ihr solltet deswegen JETZT bestellen, am einfachsten per reply.

Und dann: viel Spaß mit diesem Tropfen der Extraklasse.

Euer Magnum cum Laude Team

Katja & Till Wagner