Ausgezeichnete Weine in Großen Flaschen
 

Das hässliche Entlein. Märchenhaft und exklusiv in der großen Flasche!

Liebe Freunde der großen Flasche,

es ist so weit, die – wie immer streng limitierte und von Hand nummerierte – Edition # 42 von Magnum cum Laude geht an den Start.

Unser Sohn hat sein Erasmus-Jahr in der Hauptstadt französischer Kochkunst, in Lyon verbracht. Das haben wir natürlich genutzt, um vor Ort intensiv auf Schatzsuche zu gehen. Nördlich von Lyon liegt das Beaujolais, geografisch zwar Teil des Burgund, aber aufgrund der anderen Charakteristik der Weine eine eigene Weinbauregion.

Es gibt ein berühmtes Märchen von Hans Christian Andersen, das Ihr sicher kennt: Eine Entenmutter legt Eier und brütet sie aus. Als die Entlein schlüpfen, ist eines dabei, das so gar nicht zu den anderen passt. Es ist grau und hässlich, wie sie findet. Auch der Bauer und die Bäuerin, auf deren Hof die Enten leben, mögen das graue Entenkind nicht und verjagen es. Das kleine Entlein zieht sich zurück, bleibt allein, sieht aber vom Schilf aus Schwanenfamilien auf dem See vorüberziehen. Irgendwann entdeckt es sein Spiegelbild im Wasser und stellt fest, dass es selbst zum Schwan herangereift ist.

Überträgt man diese Geschichte auf die Weinwelt, dann ist es definitiv der Gamay, den das gleiche Schicksal des Außenseiters ereilt hat. Manchmal aber enden solche Geschichten auch sehr glücklich. Fangen wir mal vorne an:

Mönche des Klosters Cluny brachten im 13. Jahrhundert den burgundischen Weinbau entscheidend voran, indem sie den Einfluss des Terroirs auf die Weinqualität erkannten und Gamay im nördlichen Burgund anpflanzten. Die Traube reifte sehr zuverlässig und lieferte hohe Qualität, sodass sie bald ein ernster Konkurrent für die heiklen und empfindlichen Pinot-Noir-Weine wurde. So kam es nicht von ungefähr, dass Herzog Philipp der Kühne von Burgund, 1395 in einem berühmten Dekret den Anbau von Gamay verbot und die Traube als „unehrenhaft“ bezeichnete.

Diese Verdrängung aus den nordburgundischen Weinbergen kam der Qualität des Gamay aber sogar zugute, weil er an den Granithängen des Beaujolais noch besser gedeiht als auf dem Kalksteinabbruch der Côte-d‘Or.

Unser Gamay wurde mit der Methode Macération carbonique hergestellt, mit 3.000 Jahren dem wohl ältesten Verfahren der Rotweinbereitung überhaupt. Nur gesunde, handgelesene und unversehrte Trauben – von in unserem Fall 100 Jahre alten Reben – werden dabei in einen großen geschlossenen Behälter gegeben und sich selbst überlassen. Dies erfordert auch einen schonenden Transport sowie vorsichtiges Umlagern. Der hierdurch entstehende Weintyp ist eher fruchtig und leicht und nicht so stark tanninbetont wie die sonst in Frankreich verbreiteten Weintypen. Und deswegen in der Farbe auch weniger intensiv, eher purpur. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch. Im Gegenteil:

Unser Wein, der auf den Namen „Das hässliche Entlein“ hört, ist ein richtig spannender, zeitgemäß fruchtiger, mit nur knapp 13 % vol. auch angenehm leichter und trotzdem anspruchsvoll süffiger Rotwein, der wirklich beste Laune macht. Er ist das Paradebeispiel für das enorme Potenzial dieser wirklich interessanten und lange verkannten Rebsorte.

Das hässliche Entlein
Das hässliche Entlein

Weinetikett EDITION #42

Er passt bestens zu einer Käse- oder Aufschnittplatte, zu Wurstwaren aller Art, Pizza, Quiche, Huhn und auch deftigeren Fleischgerichten.

Unser hässliches Entlein hat übrigens auch schon zwei sehr renommierte Preise gewinnen können: Es trägt nicht nur zwei Sterne des Hachette des Vins auf dem Etikett, sondern hat auch beim Concours des Grands Vins du Beaujolais Gold abgesahnt!

Das Beste zum Schluss: Für nur lumpige 29 Euro pro Magnum flattert es direkt in Euren Keller. Plus Verpackung & Versand zum Selbstkostenpreis.

Deswegen wie immer an dieser Stelle der dringende Rat: Ordert bitte JETZT. Und ordert bitte besonders reichlich. Am einfachsten per Reply.

Lasst Euch den Frühling schmecken!

Euer Team von Magnum cum Laude

Katja & Till Wagner